Highland-Rind - Regional

Seite 1 von 1  | 4 Artikel gefunden

 

In KW 22-2018 versenden wir Fleisch von einem Highland-Rind.
Sie können sofort bestellen!
 


Deshalb vermarkten wir Schlachttiere in sortierten Paketen!

Fleisch ist heute in der Regel ein Maßenprodukt und für viele Menschen ist gar nicht mehr erkennbar, woher dieses wertvolle Lebensmittel stammt. Wir bei Monse Online wollen Verbrauchern die Möglichkeit geben, eine sehr bewusste Entscheidung beim Kauf von Fleisch zu treffen. Nämlich die Entscheidung für Fleisch von Nutztieren die, so weit es geht, artgerecht und ohne große Einwirkung in die Herde aufgezogen werden, die langsam und natürlich heranwachsen und die regional geschlachtet werden, ohne erst hunderte oder tausende Kilometer im Viehtransorter zurücklegen zu müssen.
Die Schlachtung und Zerlegung des Fleisches erfolgt durch regionale und fair bezahlte Fachkräfte in einem einheimischen Fleischerei-Betrieb. Das zerlegte Fleisch wird dann fachgerecht und in sinnvoll zusammengstellten Fleischpaketen mit portionierten Fleischstücken bereitgestellt und an unsere Kunden versendet. Ziel ist es, alles was das Nutztier hergibt auch zu verwenden. Das geht von Steaks, Bratenstücke, über Suppenfleisch bis hin zu Suppenknochen und wer es mag, auch dem Fell.

Manches wird für den einen oder anderen von Ihnen ungewohnt sein, aber glauben Sie, es lässt sich tatsächlich alles zubereiten und so kommt man auch nochmal dazu, selber Eintopf zu kochen. Etwa Ossobuco aus der Beinscheibe. Neben diversen Zubereitungsmöglichkeiten die man unter anderem auch in unserem Kochheft "So kocht Renate Monse" findet, werden wir regelmäßig spezielle Rezeptideen für Highland-Rindfleisch veröffentlichen, die Ihnen nicht nur dieses Fleisch näher bringt, sondern auch den Spaß an bewusstem Kochen und Essen.



Herkunft / Standort der Highland-Rinder

Wir bieten Ihnen Fleisch von Highland-Rindern an die von Dieter Greive, einem privaten Züchter aus Südmoslesfehn bei Oldenburg, gehalten und gezüchtet werden. Dieter Greive betreibt neben der Zucht von schottischen Hochlandrindern, noch eine Baumschule und einen Pferdehof. Die Tiere stehen ganzjährig auf verschiedenen Weiden rund um den Hof von Dieter Greive.

Das schottische Hochlandrind ist eine uralte Rinderrasse, welches zu Recht zu den Robustrinderrassen zugeordnet werden kann. Es hat seine ursprünglichen Eigenschaften und Merkmale dem rauhen, kargen und harten Bedingungen des schottischen Hochlandes und seiner vorgelagerten Inseln angepasst und bis heute beibehalten.


Haltung der Highland-Rinder

Die Highland Herde läuft ganzjährig auf den Weiden und nur im Winter wird Heu zugefüttert (Grass Feed Beef). Die Weiden bieten dabei sehr viel Auslauf und teilweise die Gesellschaft der Friesenpferde die ebenfalls bei Dieter Greive stehen. Zum decken der Kühe ist ein Bulle in die Herde integriert. Gekalbt wird in der freien Natur im Frühjahr. Jedes Kalb wird mit einer Ohrmarke gekennzeichnet und registriert. Die Ochsen erreichen ihre Schlachtreife mit drei Jahren. Ihr Fleisch ist dann natürlich und langsam gewachsen, Bewegung und Temperaturschwankungen verhindern jegliches überflüssige Fett.



Fütterung der Highland-Rinder

Die Higland-Rinder sind sehr genügsam und ernähren sich solange die Weide es hergibt von dem Gras eben dieser. Im Winter wird nur mit Heu zugefüttert. 


Transport und Schlachtung

Von der Weide bis zum Schlachtort in Wildeshausen sind es 40 Km und damit nur eine gute halbe Stunde Fahrtzeit. Dadurch wird dem Tier der Stress eines langen Transportweges erspart. Die Verladung erfolgt am Rande der Weide getrennt von der Herde.



Fleischreifung, -geschmack und -qualität.

Das Fleisch reift nach der Schlachtung ca. 15 Tage in unserem Kühlhaus. Anschließend wird es zerlegt und für die verschiedenen Fleischpakete zurechtgeschnitten und vakuumiert. Verarbeitungsfleisch geht dann in die Produktion für unsere Bratwürste, Mettwurstspezialitäten und den Hochlandrinderschinken.
Versendet wird das Frischfleisch in unseren umweltverträglichen Kühlverpackungen.
Das Fleisch vom Highland-Rind hat einen geringen Gesamtfettgehalt und dabei einen niedrigen Gehalt an gesättigten Fettsäuren. Es ist sehr feinfaserig, gut marmoriert und ein ausgesprochen cholesterinarmes Fleisch. Das Fleisch ist zart und hat einen kräftigen und typischen Eigengschmack.